• Wasserhärte in Würselen

    Die Stadt Würselen gehört zum Versorgungsgebiet der enwor. Diese sammelt ihr Rohwasser in den Talsperren der Nordeifel und bereitet es in Trinkwasseraufbereitungsanlagen an der Dreilägerbachtalsperre in Roetgen und der Wehebachtalsperre in Stolberg-Schevenhütte zu hochwertigem Trinkwasser für Würselen und andere Abnehmer auf. Ständige Eigenkontrollen im akkreditierten Betriebslabor der Wassergewinnungs- und -aufbereitungsgesellschaft Nordeifel mbH (WAG) in Roetgen und regelmäßige Prüfungen durch unabhängige Institute stellen sicher, dass die Wasserqualität in Würselen jederzeit gewährleistet ist.

    Sehr weiches Wasser macht jegliche Enthärtung überflüssig

    Mit nur rund 3,5 bis 3,7 °dH liegt die Wasserhärte in Würselen im Härtebereich „weich“. Verkalkungen an Haushaltsgeräten wie Wasch- und Spülmaschinen sind bei dieser niedrigen Wasserhärte kaum zu befürchten. Der Umwelt zuliebe empfiehlt es sich, Wasch- und Spülmittel möglichst gering zu dosieren. Auf zusätzliche Wasserenthärter können die Einwohner von Würselen getrost verzichten. Auch private Enthärtungsanlagen sind für das weiche Leitungswasser in Würselen nicht sinnvoll, sondern nur eine unnötige Belastung für die Haushaltskasse. Würselen ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Landkreis Aachen im Regierungsbezirk Köln und befindet sich ca. 32 Kilometer südwestlich von Düren.