• Wasserhärte in Varel

    Der Oldenburg-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) gewinnt das Trinkwasser für Varel in den Wasserwerken Westerstede, Harlingerland, Nethen und Sandelermöns. Diese verfügen über insgesamt 66 Vertikalbrunnen mit Filtertiefen von 40 bis 97 Metern und Förderleistungen zwischen 30 bis 150 Kubikmetern pro Stunde. Damit die Wasserqualität in Varel stimmt, wird das Rohwasser in allen vier Wasserwerken von Eisen und Mangan befreit und entsäuert. Zur Qualitätssicherung unterliegt das Wasser außerdem regelmäßigen Kontrollen nach den strengen Vorgaben der Trinkwasserverordnung.

    Für Säuglingsnahrung bestens geeignet

    Die Wasserhärte in Varel beträgt nur rund 6 °dH. Das entspricht dem Härtebereich „weich“. Waschmittel können somit sehr sparsam dosiert und zusätzliche Enthärter ganz weggelassen werden. Dadurch wird die Umwelt weniger stark belastet, als dies bei hartem Wasser der Fall wäre. Neben der geringen Wasserhärte weist das Leitungswasser für Varel auch einen niedrigen Nitratwert von nur 0,47 bis 1,6 Milligramm pro Liter auf. Daher eignet sich das kostbare Nass optimal zur Zubereitung von Babynahrung. Varel ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Friesland und befindet sich ca. 78 Kilometer nordwestlich von Bremen.