• Wasserhärte in Vaihingen an der Enz

    Jährlich versorgt der Städtische Versorgungsbetrieb, ein Eigenbetrieb der Stadt Vaihingen an der Enz, die Kernstadt und die acht Stadtteile mit rund zwei Millionen Kubikmetern Trinkwasser. Einen Teil davon gewinnt das Unternehmen über eigene Quellen und Brunnen. Das übrige Leitungswasser für Vaihingen stammt vom Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung. Das Trinkwasser in Vaihingen wird überwiegend als Mischwasser aus 40 Prozent Eigenwasser und 60 Prozent Bodenseewasser an die Verbraucher abgegeben. Wo eine Versorgung mit Mischwasser nicht möglich ist, fließt ausschließlich Bodenseewasser aus den Zapfhähnen.

    Unterschiedliche Härtegrade durch unterschiedliche Wasserherkunft

    In den mit reinem Bodenseewasser versorgten Gebieten liegt die Wasserhärte für Vaihingen mit 9 °dH im mittleren Härtebereich. Die mit Mischwasser belieferten Zonen erhalten mit rund 17,7 bis 19,26 °dH hartes Wasser. Am höchsten ist die Wasserhärte mit 26,6 bis 28,39 °dH in den Enzweihinger Zonen Talhöfe und Lerchenhof. Die Wasserqualität in Vaihingen ist unabhängig von Herkunft und Härte des Wassers überall gleichermaßen gut.