• Wasserhärte in Trossingen

    Seit Januar 2012 liegt die Trinkwasserversorgung in Trossingen in den Händen des Eigenbetriebes „Wasser und Abwasser der Stadt Trossingen“. Bereitgestellt wird das Trinkwasser für Trossingen vom Zweckverband Baarwasserversorgung. Dieser gewinnt das kostbare Nass zu einem Viertel selbst über die Keckquellen in Deisslingen. Die übrigen 75 Prozent bezieht er von der Bodensee- Wasserversorgung. Beide Wässer werden zusammengeführt und als Mischwasser an die Verbraucher verteilt. Die Wasserqualität in Tossingen ist einwandfrei. Alle von der Trinkwasserverordnung vorgegebenen Grenzwerte werden eingehalten. Das gilt auch für den Nitratwert, der mit 8,8 Milligramm pro Liter deutlich unter dem erlaubten Höchstwert liegt.

    Leitungswasser in Tossingen erfordert keine Wasserenthärter

    Die Keckquellen liefern wesentlich härteres Wasser als die Bodensee- Wasserversorgung. Nach dem Mischen der beiden Wässer liegt die Wasserhärte in Trossingen bei circa 13,3 °dH. Das entspricht dem mittleren Härtebereich. Sofern Waschmittel nach den Herstellervorgaben für diese Wasserhärte dosiert werden, ist kein zusätzlicher Wasserenthärter erforderlich. Spülmaschinen sollten ebenfalls auf die mittlere Härte eingestellt werden, um Kalkablagerungen zu vermeiden. Trossingen ist eine Stadt in Baden-Württemberg im Landkreis Tuttlingen im Regierungsbezirk Freiburg und befindet sich ca. 16 Kilometer östlich von Villingen-Schwenningen.