• Wasserhärte in Tettnang

    Tettnang ist eine von sieben Verbandsgemeinden des Zweckverbandes Haslach Wasserversorgung. Dessen Versorgungsgebiet befindet sich innerhalb einer von den Eiszeiten geformten hügeligen Drumlinlandschaft, die durch große und häufige Höhenunterschiede gekennzeichnet ist. Entsprechend aufwendig ist der Betrieb der Wasserverteilungsanlagen. Um das Trinkwasser für Tettnang und die anderen Verbandsmitglieder in die insgesamt elf Trinkwasserbehälter zu befördern, sind 13 leistungsfähige Pumpwerke erforderlich. Darüber hinaus sorgen zahlreiche Druckminderstationen für optimale Druckverhältnisse in allen Versorgungszonen.

    Wasserenthärter schützen vor Kalkablagerungen bei hohen Waschtemperaturen

    Im gesamten Verbandsgebiet beträgt die Wasserhärte circa 15,4 °dH. Das entspricht dem Härtebereich „hart“. Die Wasserhärte in Tettnang kann in wenigen Ausnahmen auch bis zu 21 °dH betragen. Bei hohen Waschtemperaturen können daher zusätzliche Wasserenthärter sinnvoll sein. Die Wasserqualität in Tettnang ist ausgezeichnet. Der Nitratwert bewegt sich mit rund 21,8 °dH weit unterhalb des Grenzwertes. Auch Uran ist im Leitungswasser für Tettnang kaum zu finden. Mit 0,001 Milligramm pro Liter liegt der Wert weit unter dem vom Umweltbundesamt vorgeschlagenen Leitwert. Tettnang ist eine Stadt in Baden-Württemberg im Bodenseekreis im Regierungsbezirk Tübingen und befindet sich ca. 102 Kilometer südwestlich von Ulm.