• Wasserhärte in Taunusstein

    Die Stadtwerke Taunusstein gewinnen das Trinkwasser für Taunusstein über acht Quellen und zwanzig Tiefbrunnen in insgesamt zehn Stadtteilen. Um eine hohe Wasserqualität in Taunusstein sicherzustellen, werden zwölf Aufbereitungsanlagen mit teilweise unterschiedlichen Verfahrenstechniken betrieben. Am häufigsten kommen die Aufbereitungsschritte Entsäuerung, Enteisenung, Entmanganung und Entkeimung zur Anwendung. Anschließend wird das Leitungswasser für Taunussstein in dreizehn Hochbehältern zwischengespeichert und über ein 185 Kilometer langes Leitungsnetz an die Verbraucher verteilt.

    Unterschiedlichste Wasserhärten in Taunusstein

    Die Wasserhärte reicht in Taunusstein von weich bis hart. Weich ist das Trinkwasser in Hahn Süd (5,1 °dH) und Wingsbach (6,7 °dH). Wasser mittlerer Härte erhalten die Bewohner von Hambach (8,5 °dH), Wehen (8,7 °dH), Watzhahn (8,9 °dH), Bleidenstadt (10,4 °dH) und Hahn Nord (11,2 °dH). Hart ist das Leitungswasser in Orlen (14 °dH), Seitzenhahn und Roßbachhöhe (14,2 °dH), Neuhof Nord (14,9 °dH), Niederlibbach (18,6 °dH) sowie der Siedlung Platte und Neuhof Süd (18,8 °dH).