• Wasserhärte in Taufkirchen

    Der Eigenbetrieb Wasserwerk Taufkirchen gewinnt das Trinkwasser für Taufkirchen über sechs eigene Brunnen im südöstlichen Gemeindegebiet. Eingebettet in einen zwölf Kilometer breiten Waldgürtel, den Bannwald, ist das Grundwasser in diesem Bereich besonders gut geschützt. Dadurch ist eine gleichbleibende Wasserqualität für Taufkirchen gewährleistet. Die geologischen Bedingungen für die Wassergewinnung sind im südbayerischen Raum, insbesondere in der Münchner Schotterebene, sehr günstig. Schon in einer Tiefe von zehn bis 15 Metern stehen Grundwasserschichten in einer Mächtigkeit von zehn bis zwölf Metern an. Daher sind die Taufkirchener Brunnen mit rund 22 bis 26 Metern Entteufe relativ flach.

    Hohe Wasserhärte in Taufkirchen kann Kalkablagerungen verursachen

    Die Qualität des geförderten Wassers ist so gut, dass bislang kein Desinfektionsmittel zugesetzt werden musste. Die Wasserhärte liegt mit rund 17 °dH im Härtebereich „hart“. Um Haushaltsgeräte vor dem kalkhaltigen Leitungswasser in Taufkirchen zu schützen, sollten Wasch- und Spülmittel gemäß der Herstellervorgaben für hartes Wasser dosiert werden. Bei hohen Waschtemperaturen kann ein zusätzlicher Enthärter sinnvoll sein. Taufkirchen ist eine Stadt in Bayern im Landkreis München im Regierungsbezirk Oberbayern und befindet sich ca. 26 Kilometer südlich von Landshut.