• Wasserhärte in Stollberg/Erzgebirge

    Beim Trinkwasser für Stollberg/Erzgebirge handelt es sich größtenteils um Talsperrenwasser aus den Stauanlagen Stollberg und Eibenstock, zum Teil aber auch um Quellwasser aus dem Quellgebiet Oberdorf. Letzteres ist bereits von Natur aus so sauber, dass es lediglich entsäuert und desinfiziert wird, um eine optimale Wasserqualität für Stollberg zu erzielen. Beim Talsperrenwasser ist eine deutlich umfangreichere Aufbereitung erforderlich. Hier kommen Aufbereitungsstoffe wie Kalziumhydroxid zur Einstellung des pH-Wertes, Kohlenstoffdioxid zur Aufhärtung, Polyaluminiumchlorid zur Flockung, Kaliumpermanganat zur Oxidation und Kalziumkarbonat zur Restentsäuerung zur Anwendung.

    Trotz unterschiedlicher Wasserherkunft nahezu gleiche Wasserhärte in Stollberg/Erzgebirge

    Das Leitungswasser in Stollberg ist weich. Am niedrigsten ist mit 3,6 bis 4,2 °dH die Wasserhärte in den Ortsteilen Raum, Beutha und Teilen von Gablenz (Waldschänke) die ausschließlich Wasser aus der Talsperre Eibenstock erhalten. In den anderen Stadtteilen fließt entweder Mischwasser aus beiden Talsperren mit 6,0 bis 8,0 °dH oder aus der Talsperre Eibenstock und dem Quellgebiet Oberdorf mit 5,0 bis 8,0 °dH aus der Leitung. Stollberg/Erzgebirge ist eine Stadt in Sachsen im Erzgebirgskreis und befindet sich ca. 19 Kilometer südwestlich von Chemnitz und ca. 27 Kilometer östlich von Zwickau.