• Wasserhärte in Stadtallendorf

    Stadtallendorf ist Mitglied des Zweckverbands Mittelhessische Wasserwerke, der auch das Trinkwasser für die Kernstadt liefert. Das Wasser wird über verschiedene Brunnenketten aus 100 bis 180 Metern Tiefe geholt, im Wasserwerk „Am Plausdorfer Weg“ aufbereitet und anschließend über ein rund 140 Kilometer langes Leitungsnetz an die Verbraucher weitergeleitet. Aufgrund der unterschiedlichen Höhenlagen des Stadtgebietes erfolgt die Verteilung des Leitungswassers in Stadtallendorf über mehrere Versorgungszonen. Die Wasserleitungen der Tiefzone versorgen alle Bereiche südlich der Main-Weser-Bahn, die der Hochzone die Stadtteile nördlich der Bahnlinie.

    Qualitativ hochwertiges Trinkwasser in Stadtallendorf

    Die Wasserhärte in Stadtallendorf entspricht dem Härtebereich „weich“. Mit 2,98 °dH ist das Wasser in Wolferode am weichsten, während die Wasserhärte in Schweinsberg schon fast an den mittleren Härtebereich heranreicht. Hatzbach, die Kernstadt und Niederklein sowie Erksdorf liegen mit 4,83 °dH, 6,01 °dH und 7,87 °dH dazwischen. Die Wasserqualität in Stadtallendorf ist durchweg gut. Regelmäßige Analysen stellen sicher, dass die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung jederzeit eingehalten werden.