• Wasserhärte in St. Ingbert

    Die Stadtwerke St. Ingbert sorgen mit eigenen Brunnen und einem hochmodernen Wasserwerk für besonders wohlschmeckendes Trinkwasser in St. Ingbert. Gewonnen wird das Leitungswasser für St. Ingbert über 16 Brunnenanlagen mit einer jährlichen Gesamtförderkapazität von rund 2,2 Millionen Kubikmetern. Das Leitungsnetz vom Wasserwerk zu den Verbrauchern erstreckt sich über eine Länge von 220 Kilometern. Pro Jahr werden mehr als 200 Routineuntersuchungen sowie eine umfassende Analyse auf rund 90 physikalische, chemische und mikrobiologische Parameter durchgeführt, um die Wasserqualität in St. Ingbert dauerhaft sicherzustellen.

    Niedriger Wasch- und Spülmittelverbrauch durch geringe Wasserhärte

    Mit nur 3,5 °dH ist die Wasserhärte in St. Ingbert besonders niedrig und dem Härtebereich „weich“ zuzuordnen. Dadurch genießen die Verbraucher den Vorteil, dass sie deutlich weniger Wasch- und Spülmittel benötigen als dies bei hartem Wasser der Fall wäre. Auf Enthärter für die Waschmaschine können sie ebenso verzichten wie auf die Nutzung privater Entkalkungsanlagen. Davon profitiert nicht nur die Umwelt, sondern auch die Haushaltskasse. St. Ingbert ist eine Stadt im Saarland und im Landkreis Saarpfalz-Kreis. Sie befindet sich ca. 11 Kilometer nordöstlich von Saarbrücken.