• Wasserhärte in Soest

    Seit mehr als 125 Jahren garantieren die Stadtwerke Soest die Versorgung von rund 60.000 Menschen mit frischem Trinkwasser. Gewonnen wird das Leitungswasser für Soest im Wasserwerk Echthausen an der Ruhr, das von der Wasserwerke Westfalen GmbH betrieben wird. Um die Grundwasservorräte zu schonen, wird vorgereinigtes Ruhrwasser über Versickerungsbecken in den Untergrund eingebracht und zusammen mit Uferfiltrat und natürlichem Grundwasser zur weiteren Aufbereitung ins Pumpwerk geleitet. Jährlich werden auf diese Weise bis zu 22 Millionen Kubikmeter Trinkwasser für Soest und andere Abnehmer gefördert.

    Nitratarm und von ausgezeichneter Qualität

    Mit regelmäßigen Analysen stellen die Stadtwerke die Wasserqualität für Soest sicher. Hierbei wird neben vielen anderen Parametern auch die Wasserhärte ermittelt. Mit nur 7,5 °dH entspricht die Wasserhärte in Soest dem Härtebereich hart. Das bedeutet, dass die Gefahr für Kalkablagerungen in Haushaltsgeräten äußerst gering ist. Besonders hervorzuheben ist der niedrige Nitratwert, dank dessen sich das Trinkwasser für Soest bedenkenlos zur Zubereitung von Säuglingsnahrung eignet.