• Wasserhärte in Schneeberg

    Die Stadt Schneeberg gehört zum Meisterbereich Aue des Zweckverbandes Wasserwerke Westerzgebirge. Das Rohwasser für die Trinkwassergewinnung stammt aus der Talsperre Sosa, deren Einzugsgebiet sich zu 95 Prozent auf Waldgebiete erstreckt. Gestaut wird insbesondere das Wasser der Kleinen Bockau. Zu den zufließenden Gewässern zählt außerdem der aus dem Friedrichsheider Hochmoor gespeiste Neudecker Bach, der huminreiches Wasser zuführt. Um eine hohe Wasserqualität für Schneeberg und alle anderen aus der Stauanlage versorgten Ortschaften zu gewährleisten, ist eine aufwendige Aufbereitung des Talsperrenwassers im Wasserwerk Sosa erforderlich.

    Weiches Leitungswasser in Schneeberg spart Enthärter und Weichspüler

    Im Zuge der Aufbereitung wird das mit 1,0 °dH sehr weiche Talsperrenwasser leicht aufgehärtet, um seine Korrosivität zu senken. Das Trinkwasser für Schneeberg hat eine Wasserhärte von 3,3 °dH. Bei diesen geringen Werten ist ein Verkalken von Wasch- und Spülmaschinen nicht zu befürchten. Entkalker sind somit überflüssig. Gleiches gilt für Weichspüler, da die Wäsche aufgrund der niedrigen Wasserhärte in Schneeberg von allein flauschig wird. Schneeberg ist eine Stadt in Sachsen im Erzgebirgskreis und befindet sich ca. 27 Kilometer südöstlich von Zwickau und ca. 37 Kilometer südlich von Chemnitz.