• Wasserhärte in Rösrath

    Fünf Brunnen im Wasserwerk Leidenhausen fördern Grundwasser aus bis zu 33 Metern Tiefe zutage. Dieses wurde beim Durchfließen meterdicker Kies- und Sandschichten auf natürliche Weise gereinigt und kommt bereits in hervorragender Qualität an die Oberfläche. Regelmäßig durchgeführte Kontrollen belegen, dass das Leitungswasser in Rösrath sämtliche Grenzwerte der Trinkwasserverordnung weit unterschreitet. Ein umliegendes Waldgebiet sorgt dafür, dass die Grundwasservorkommen frei von unerwünschten Einträgen bleiben und die hohe Wasserqualität in Rösrath auch in Zukunft gewährleistet bleibt.

    Weiches Trinkwasser in Rösrath schont die Umwelt

    Das Rösrather Leitungswasser weist eine Wasserhärte von 7,87 °dH auf. Somit entspricht es dem Härtebereich „weich“. Wasch- und andere Reinigungsmittel können sehr sparsam und umweltschonend dosiert werden. Zusätzliche Wasserenthärter sind dank der geringen Wasserhärte in Rösrath nicht erforderlich. Weiches Wasser hat außerdem den Vorteil, dass damit zubereiteter Tee und Kaffee deutlich intensiver schmecken. Das liegt daran, dass sich die Aromen aufgrund des niedrigen Anteils gelöster Kationen besser entfalten können. Rösrath ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Rheinisch-Bergischem Kreis im Regierungsbezirk Köln und befindet sich ca.12 Kilometer südlich von Bergisch Gladbach.