• Wasserhärte in Rheda-Wiedenbrück

    Seit fast 50 Jahren ist die VWG für die Versorgung mit Trinkwasser in Rheda-Wiedenbrück zuständig. Gewonnen und bereitgestellt wird das Leitungswasser für Rheda vom Wasserwerk Echthausen der Wasserwerke Westfalen GmbH. Diesem wird eine geringe Menge Trinkwasser vom Wasserwerk Vohren der Wasserversorgung Beckum beigemischt. Das Wasser für Wiedenbrück stammt vom Wasserwerk Bleiwäsche vom Wasserverband Aabach-Talsperre. Um die Wasserqualität in Rheda-Wiedenbrück sicherzustellen, wird das Wasser regelmäßig von der Gelsenwasser AG überprüft. Einen Teil der Untersuchungen übernehmen renommierte Untersuchungsstellen wie das Hygiene-Institut des Ruhrgebiets in Gelsenkirchen.

    Verschiedene Härten durch unterschiedliche Herkunft

    Je nach Wasserherkunft fällt die Wasserhärte in Rheda-Wiedenbrück unterschiedlich aus. Das Wasser aus dem Wasserwerk Echthausen entspricht mit 7,4 °dH dem Härtegrad „weich“, während das Wasser aus Vohren mit 10,1 °dH im mittleren Härtebereich liegt. Von mittlerer Wasserhärte ist auch das Wasser aus dem Wasserwerk Aabach-Talsperre mit 9,2 °dH. Größere Verkalkungen sind bei diesen Härtegraden in Rheda-Wiedenbrück nicht zu befürchten.