• Wasserhärte in Renningen

    Das Trinkwasser für Renningen wird vom Zweckverband Renninger Wasserversorgungsgruppe geliefert. Dieser wurde bereits im Jahr 1907 von den damals noch eigenständigen Gemeinden Malmsheim und Renningen gegründet. 1922 trat die Gemeinde Rutesheim dem Verband bei. Die Trinkwasserversorgung im Verbandsgebiet erfolgt sowohl über eigene Brunnen als auch über Fremdwasserbezug vom Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung. Zur Zeit besteht das Leitungswasser in Renningen zu 50 Prozent aus Eigenwasser und zu 50 Prozent aus Bodenseewasser.

    Geringe Härte schont Wasch- und Spülmaschinen

    Die Wasserqualität in Renningen wird durch regelmäßige mikrobiologische und chemische Untersuchungen gemäß der Vorgaben der Trinkwasserversorgung sichergestellt. Zur Desinfektion wird dem Wasser vorsorglich Natriumhypochloritlösung zugegeben. Eine weitergehende Aufbereitung ist nicht erforderlich. Die Wasserhärte in Renningen beträgt circa 8 °dH. Das entspricht dem Härtebereich „weich“. Da das Trinkwasser nur wenig Kalk enthält, sind keine speziellen Maßnahmen zum Schutz von Haushaltsgeräten notwendig. Auf zusätzliche Wasserenthärter kann bei dieser geringen Wasserhärte verzichtet werden. Gleiches gilt für private Enthärtungsanlagen. Renningen ist eine Stadt in Baden-Württemberg im Landkreis Böblingen im Regierungsbezirk Stuttgart und befindet sich ca. 62 Kilometer südöstlich von Karlsruhe.