• Wasserhärte in Regenstauf

    Regenstauf verfügt über eigene Wasserversorgungsanlagen. Das Rohwasser stammt aus den Brunnen Diesenbach und Grub sowie dem Doggerbrunnen in Unterhub. Die Wässer aus Diesenbach und Unterhub werden im Wasserwerk Mühlholz aufbereitet und vermischt. Das Mischwasser wird insbesondere in den Gemeindeteilen östlich der Autobahn verteilt. Die westlich der Autobahn gelegenen Gemeindeteile erhalten ihr Trinkwasser aus dem Brunnen Grub. Der Ortsteil Mariental bezieht sein Leitungswasser vom Kreiswasserwerk Cham. Im Ortsteil Dirnberg fließt Wasser des Zweckverbandes Naab-Donau-Regen aus der Leitung. Unabhängig von der Wasserherkunft ist die Wasserqualität in Regenstauf überall gleichermaßen gut.

    Hohe Wasserhärte kann Haushaltsgeräten schaden

    Die Brunnen, die das Trinkwasser für Regenstauf liefern, liegen alle im Bereich des Jura-Karstes. Hierbei handelt es sich um Kalksteingebiete. Beim Durchfließen der Bodenschichten nimmt das Wasser viele Mineralien auf, woraus eine hohe Wasserhärte in Regenstauf resultiert. Das Leitungswasser in Regenstauf weist eine Härte von 17 bis 20 °dH auf. Dadurch kann sich insbesondere bei höheren Temperaturen Kalk in Haushaltsgeräten, Kaffeemaschinen und Wasserkochern ablagern. Regenstauf ist eine Stadt in Bayern im Landkreis Regensburg im Regierungsbezirk Oberpfalz und befindet sich ca. 15 Kilometer nördlich von Regensburg.