• Wasserhärte in Radolfzell am Bodensee

    Anders als an den meisten Orten am Bodensee fließt in Radolfzell kein Seewasser aus dem Zapfhahn, sondern reines Quell- und Grundwasser. Letzteres stammt aus Grundwasservorkommen in der Radolfzeller Gemarkung, die teilweise eiszeitlichen Ursprungs sind. Durch den natürlichen Versickerungsprozess ist das Trinkwasser für Radolfzell am Bodensee besonders rein und enthält viele lebenswichtige Mineralien. Um die Wasserqualität in Radolfzell sicherzustellen, wird das Wasser regelmäßigen Analysen unterzogen. Wie die Ergebnisse bestätigen, werden die Vorgaben der Trinkwasserverordnung nicht nur eingehalten, sondern übererfüllt.

    Gesund für den Menschen, abträglich für die Technik

    So gesund das Leitungswasser für Radolfzell aufgrund seines hohen Mineraliengehalts ist, so nachteilig kann es sich auf Heißwassergeräte und Sanitäreinrichtungen auswirken. Die Wasserhärte in Radolfzell am Bodensee liegt mit 20,7 bis 24,9 °dH im Härtebereich „hart“. Um kalkbedingte Schäden an Wasch- und Spülmaschinen zu vermeiden, sollten Wasch- und Spülmittel unbedingt entsprechend der hohen Wasserhärte dosiert werden. Gegen Kalkablagerungen in Kleingeräten helfen natürliche Zitronen- oder Essigsäure.