• Wasserhärte in Oschatz

    Als Wasserversorger für über 100.000 Einwohner in der Region ist der Wasserverband Döbeln-Oschatz auch für das Trinkwasser in Oschatz zuständig. Gewonnen wird das kostbare Nass aus Grundwasserressourcen. Die Aufbereitung erfolgt in den Wasserwerken Malkwitz und Oschatz. Am Ausgang der Wasserwerke sowie an verschiedenen Punkten im Versorgungsnetz werden jährlich insgesamt rund 350 Wasserproben entnommen und nach den strengen Vorgaben der Trinkwasserverordnung analysiert, um eine hohe Wasserqualität in Oschatz sicherzustellen. Die Analytik obliegt einem akkreditierten, unabhängigen Labor.

    Zwei Wasserwerke, eine Wasserhärte

    Aus dem Wasserwerk Malkwitz kommt das Leitungswasser für Oschatz Leuben und Limbach. Alle anderen Ortsteile einschließlich der Kernstadt werden aus dem Wasserwerk Oschatz versorgt. Trotz der unterschiedlichen Wasserherkunft ist die Wasserhärte in Oschatz mit 15,26 bzw. 15,47 °dH nahezu gleich. Beide Werte entsprechen dem Härtebereich „hart“. Die hohe Härte birgt ein gewisses Verkalkungsrisiko für Wasch- und Spülmaschinen. Wichtig ist deshalb, die Geräte richtig einzustellen und Wasch- und Spülmittel gemäß der Herstellervorgaben für hartes Wasser zu dosieren. Oschatz ist eine Stadt in Sachsen im Landkreis Nordsachsen und befindet sich ca. 71 Kilometer nordwestlich von Dresden und ca. 71 Kilometer östlich von Leipzig.