• Wasserhärte in Oelde

    Oelde gehört zum Versorgungsgebiet der Wasserversorgung Beckum. Diese gewinnt das Trinkwasser für Oelde im Wasserwerk Vohren aus den Niederterrassensanden der Ur-Ems-Rinne. Das vor allem aus Niederschlägen gespeiste Grundwasser reichert sich während seiner Reise in den Untergrund mit gelösten Eisen- und Manganverbindungen an und enthält darüber hinaus überschüssige freie Kohlensäure. Daher ist eine Aufbereitung des Rohwassers erforderlich, um eine optimale Wasserqualität für Oelde zu gewährleisten.

    Richtige Geräteeinstellung kann Kalkschäden verhindern

    Das Leitungswasser für Oelde enthält viele gesunde Mineralien, darunter auch Kalzium und Magnesium. Diese sogenannten Härtebildner sorgen für eine Wasserhärte von 15 °dH. Das entspricht dem Härtebereich „hart“ nach dem Wasch- und Reinigungsmittelgesetz. Um Kalkablagerungen in Wasch- und Spülmaschinen zu vermeiden, sollten die Geräte entsprechend der hohen Wasserhärte in Oelde eingestellt werden. Wie das funktioniert, steht in aller Regel in der Betriebsanleitung. Auch die Dosierung von Wasch- und Spülmitteln nach den Herstellervorgaben trägt dazu bei, das Risiko für Verkalkungen zu mindern. Oelde ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Landkreis Warendorf im Regierungsbezirk Münster und befindet sich ca. 48 Kilometer südwestlich von Bielefeld.