• Wasserhärte in Oberasbach

    Die Stadt Oberasbach bekommt ihr Trinkwasser von zwei Wasserversorgern. Der Stadtteil Altenberg wird zum Teil von der infra führt gmbh beliefert, die das Wasser in ihrem Hauptwasserwerk im Rednitztal gewinnt. Der übrige Stadtbereich erhält sein Leitungswasser vom Zweckverband der Dillenberggruppe in Cadolzburg, der die hierfür erforderlichen Kontingente von der Wasserversorgung Fränkischer Wirtschaftsraum bezieht. In beiden Fällen gewährleistet eine sorgfältige Aufbereitung des Rohwassers eine hohe Wasserqualität für Oberasbach.

    Keine speziellen Enthärtungsmaßnahmen notwendig

    Bezüglich der Wasserhärte in Oberasbach gibt es zwischen den Versorgern keine großen Unterschiede. Das von der Dillenberggruppe bezogene Leitungswasser für Oberasbach liegt mit einer Wasserhärte von 12,9 °dH im mittleren Härtebereich. Gleiches gilt für das Wasser aus Fürth, das mit 13,3 °dH nur unwesentlich mehr Härtebildner enthält. Bei diesem Härtegrad lassen sich Kalkablagerungen in Haushaltsgeräten leicht vermeiden, indem Wasch- und Spülmittel entsprechend der Herstellervorgaben dosiert werden. Sollte sich durch das Trinkwasser in Oberasbach Kalk in Kaffeemaschinen oder Wasserkochern ablagern, schaffen Essig- oder Zitronensäure schnell Abhilfe. Oberasbach ist eine Stadt in Bayern im Landkreis Fürth im Regierungsbezirk Mittelfranken und befindet sich ca. 14 Kilometer westlich von Nürnberg.