• Wasserhärte in Niederkassel

    Das Trinkwasser für Niederkassel gewinnen die örtlichen Stadtwerke über drei bis zu 29 Meter tiefe Brunnen aus Grundwasser. Während sich Brunnen 1 direkt auf dem Wasserwerksgelände befindet, liegen Brunnen 2 und 3 von Bäumen umgeben und geschützt in einer ehemaligen Kiesgrube. Gespeist wird das Grundwasservorkommen von den in der Region reichhaltig fallenden Niederschlägen. Der Grundwasservorrat ist so ergiebig, dass ein Mangel an Leitungswasser in Niederkassel nicht zu befürchten ist. Da die Wasserqualität in Niederkassel von Beginn an sehr hoch ist, wird auf eine weitergehende Aufbereitung verzichtet. Lediglich der Überschuss an Kohlensäure wird mithilfe von Luft entzogen. Die Keimfreiheit ist auch ohne Desinfektion gewährleistet.

    Sauberes Wasser mit gesunden Mineralien

    Beim Versickern durch die verschiedenen Bodenschichten wird das Niederschlagswasser nicht nur auf natürliche Weise gereinigt, es reichert sich auch mit gesunden Mineralien an. Die Wasserhärte in Niederkassel beträgt 11,8 °dH, was dem mittleren Härtegrad entspricht. Spezielle Enthärtungsmaßnahmen sind bei dieser Wasserhärte nicht erforderlich. Niederkassel ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Rhein-Sieg-Kreis im Regierungsbezirk Köln und befindet sich ca.13 Kilometer nördlich von Bonn.