• Wasserhärte in Nidderau

    Die Stadt Nidderau bezieht ihr Trinkwasser von den Kreiswerken Main-Kinzig, zu deren Versorgungsgebiet zwölf Städte und Gemeinden mit insgesamt rund 125.000 Einwohnern gehören. Circa 60 Prozent des Wassers werden über eigene Gewinnungsanlagen der Stadtwerke – einem Quellwasserwerk mit zehn Quellen sowie zwölf Wasserwerken mit 33 Brunnen zutage gefördert. Die übrigen 40 Prozent stammen aus benachbarten Gebieten. Eine Aufbereitung des Rohwassers entsprechend der strengen Anforderungen der Trinkwasserverordnung und regelmäßige Analysen des Leitungswassers stellen die hohe Wasserqualität für Nidderau sicher.

    Leitungswasser in Nidderau zum Teil sehr kalkhaltig

    Da in den Wassergewinnungsgebieten unterschiedliche geologische Gegebenheiten herrschen, sind sowohl im Erdreich als auch im daraus gewonnenen Trinkwasser für Nidderau verschiedene Mengen an Mineralien wie Kalzium und Magnesium enthalten. Dadurch fällt auch die Wasserhärte in Nidderau teilweise unterschiedlich aus. Während das Wasser in der Versorgungszone Ostheim mit 23,5 °dH hart ist, liegt die Wasserhärte in den anderen Stadtteilen mit rund 11 bis 12 °dH im mittleren Härtebereich.