• Wasserhärte in Mörfelden-Walldorf

    Über zehn Tiefbrunnen wird das Trinkwasser für Mörfelden-Walldorf aus einer Tiefe von 18 bis 48 Metern an die Oberfläche gebracht. Zur Sicherung einer autarken Trinkwasserversorgung der Stadt wurde bereits 1999 ein Genehmigungsverfahren zur Wassergewinnung eingeleitet, dem das Regierungspräsidium Darmstadt im Mai 2005 für einen Zeitraum von 30 Jahren seine Bewilligung erteilte. Während dieser Zeit dürfen jährlich bis zu 2,2 Millionen Kubikmeter Leitungswasser für Mörfelden-Walldorf gefördert werden.

    Kleine Härteunterschiede zwischen Mörfelden und Walldorf

    Während in Mörfelden 12,7 °dH vorliegen, sind es in Walldorf 11,7 °dH. Beide Wasserhärten entsprechen dem mittleren Härtebereich. Der Einsatz spezieller Enthärtungsanlagen ist bei diesem Härtegrad nicht erforderlich. Um das Verkalken von Wasch- und Spülmaschinen zu vermeiden, genügt es, Wasch- und Spülmittel nach der gemessenen Härte zu dosieren. Diesbezügliche Herstellerangaben befinden sich auf den jeweiligen Verpackungen. Die Wasserqualität in Mörfelden- Walldorf ist nachweislich hervorragend. Regelmäßige Analysen gemäß der Trinkwasserverordnung stellen sicher, dass das auch in Zukunft so bleibt.