• Wasserhärte in Michelstadt

    Über sechs Tiefbrunnen und drei Quellen gewinnen die Stadtwerke Michelstadt das Trinkwasser für Michelstadt mit allen sieben Stadtteilen. Die Verteilung erfolgt über ein rund 140 Kilometer langes Rohrnetz, das sich in drei Versorgungsnetze untergliedert. Gespeichert wird das Leitungswasser für Michelstadt in sieben Behältern mit einer Gesamtkapazität von rund 4.200 Kubikmetern.

    Unterschiedliche Wasserherkunft bedingt leichte Härteunterschiede

    Im gesamten Versorgungsgebiet der Stadtwerke fließt weiches Wasser aus der Leitung. Abhängig davon, woher genau das Trinkwasser für die Haushalte kommt, gibt es jedoch kleine Unterschiede in der Wasserhärte für Michelstadt. Die Kernstadt sowie die Stadtteile Stockheim und Steinbach erhalten ihr Wasser von den Hochbehältern Michelstadt 1 und 2, in denen eine Wasserhärte von 5,8 bzw. 3,5 °dH vorliegt. In den Stadtteilen Vielbrunn und Würzberg (Wasserwerk Vielbrunn) beträgt die Härte 5,5 °dH, in Weiten-Gesäß (Hochbehälter Weiten-Gesäß) 4,4 °dH. Das Gebiet Rehbach/Steinbruch (Pumpstation Rehbach) bekommt Wasser mit 3,9 °dH. Die Wasserqualität in Michelstadt ist überall gleichermaßen gut. Michelstadt ist eine Stadt in Hessen im Odenwaldkreis im Regierungsbezirk Darmstadt und befindet sich ca.44 Kilometer südlich von Aschaffenburg.