• Wasserqualität und Wasserhärte in Leipzig

    Im Stadtgebiet Leipzig und umliegenden Regionen werden jeden Tag rund 660.000 Menschen mit sauberem Wasser beliefert. Woher das Leitungswasser stammt und wie die Wasserqualität und Wasserhärte in Leipzig aussehen, lesen Sie im Folgenden.

    Fünf Wasserwerke für die Wasserversorgung in Leipzig

    Die Leipziger Wasserwerke sorgen dafür, dass jeden Tag frisches Trinkwasser zu rund 660.000 Menschen in Leipzig und der näheren Umgebung gelangt. Insgesamt werden pro Jahr 35,2 Kubikmeter Wasser bereitgestellt.

    Woher stammt das Leipziger Wasser?

    Die Gewinnung erfolgt in den fünf Wasserwerken Naunhof 1 und 2, Canitz, Thallwitz und Belgershain. In der großen Wasserversorgungsanlage Probstheida wird das Wasser gemischt und aufbereitet. Ein kleinerer Teil des Wasserbedarfs wird zusätzlich über die Fernwasserversorgung Elbaue-Ostharz abgedeckt. In den Wasserwerken wird Grundwasser aus Brunnen gefördert. Allein das Wasserwerk Canitz besitzt mehr als 250 Brunnen. Aus Tiefen bis zu 16 Meter wird das Wasser nach oben befördert und in mehreren Schritten gefiltert und gesäubert.

    Leipzig hat eine hervorragende Wasserqualität

    Die Wasserqualität in Leipzig wird durch regelmäßige Analysen überprüft. Dabei werden in zertifizierten Labors jedes Jahr rund 6200 Trinkwasserproben auf 300 Komponenten untersucht. Auch die Wasserhärte in Leipzig wird dort ermittelt. Die Untersuchungen zeigen, dass die Trinkwasserqualität durchweg sehr hoch ist. Der Nitratgehalt ist so niedrig, dass sich das Wasser gut für die Zubereitung von Babynahrung eignet.

    Vorsorge für zukünftige Wasserqualität

    Damit das Wasser weiterhin von so hoher Qualität bleibt, sorgt Leipzig vor. Im Bereich der großen Wasserwerke und Canitz und Thallwitz wird auf 750 Hektor Fläche nur ökologische Landwirtschaft ohne Einsatz von chemischem Dünger oder Pflanzenschutzmitteln betrieben, damit keine erhöhten Nitratgehalte oder Schadstoffe im Trinkwasser landen.

    Die Wasserhärte in Leipzig

    Die Wasserhärte in Leipzig ist nicht überall gleich. Je nach Stadtteil kann das Leitungswasser aus unterschiedlichen Wasserwerken stammen. Aus diesem Grund können sich die Wasserwerte und Wasserhärte in Leipzig in verschiedenen Regionen unterscheiden.

    In Leipzig Mitte, West und Süd liegt die Wasserhärte vorwiegend im Bereich „hart“. Das bedeutet, dass das Trinkwasser rein an Kalk, aber damit auch an gesunden Mineralstoffen wie Magnesium und Calcium ist. Allerdings müssen Putz- und Waschmittel höher dosiert werden. Dagegen ist die Wasserhärte in Leipzig im Norden und Osten etwas niedriger und liegt meist im Bereich „mittel“. Wenn Sie genauer wissen möchten, wie die Wasserhärte in Leipzig in Ihrer Straße oder Ihrem Stadtteil genau aussieht, bieten die Leipziger Stadtwerke auf einer Karte eine Übersicht der Wasserhärte-Bereiche.

Ähnliche Artikel