• Wasserhärte in Karben

    Das Trinkwasser für Karben kommt überwiegend vom Zweckverband für die Wasserversorgung des unteren Niddatals, der das Wasser über eigene Gewinnungsanlagen in Karben und Rosbach zutage fördert. Eine Ausnahme bildet der Ortsteil Burg-Gräfenrode, der sein Leitungswasser vom Zweckverband Wasserversorgung Kaichen-Heldenbergen-Burggräfenrode erhält. Dieser gewinnt das Wasser über fünf Quellen und vier Tiefbrunnen in Ober-Rosbach und vier Quellen und einem Tiefbrunnen in Petterweil. Zusätzlich bezieht die Stadt jährlich noch rund eine Million Kubikmeter Trinkwasser von der OVAG, die Grundwasserressourcen im Vogelsberg zur Wassergewinnung nutzt.

    Ähnliche Wasserhärte trotz unterschiedlicher Herkunft

    Trotz der unterschiedlichen Wasserherkunft ist die Wasserhärte in Karben weitgehend gleich. Mit rund 10 bis 12 ° dH liegt sie im mittleren Bereich, was bedeutet, dass das Wasser genug Mineralien für einen guten Geschmack hat, aber nicht so viele Härtebildner, dass Verkalkungen zu einem größeren Problem werden. Sollte sich in Kaffeemaschinen, Wasserkochern und Co. doch einmal Kalk ablagern, schafft verdünnte Zitronen- oder Essigsäure schnell Abhilfe.