• Wasserhärte in Jülich

    Die Stadtwerke Jülich gewinnen Grundwasser über drei 130 Meter tiefe Brunnen und bereiten es zu hochwertigem Trinkwasser für Jülich auf. Um auch in Spitzenzeiten eine konstante Trinkwasserversorgung sicherstellen zu können, werden bis zu 5.000 Kubikmeter Wasser in zwei Zwischenreservoirs gespeichert. Einen verbrauchsunabhängigen, gleichbleibenden Wasserdruck gewährleisten drehzahlgesteuerte Netzpumpen. Tiefenwasser wie das Leitungswasser für Jülich ist von exzellenter Qualität, da es von äußeren Faktoren unbeeinflusst bleibt. Wie jährliche Trinkwasser-Analysen durch ein zertifiziertes Hygiene-Institut beweisen, lässt die Wasserqualität in Jülich nichts zu wünschen übrig.

    Waschmittel lieber etwas geringer dosieren

    Mit einer Karbonathärte von 8,4 °dH und einer Gesamthärte von 8,8 °dH liegt die Wasserhärte in Jülich ganz knapp im mittleren Härtebereich. Um die Umwelt zu schonen, empfiehlt es sich, Waschmittel zunächst nach den Herstellervorgaben für weiches Wasser zu dosieren. Reicht die Reinigungswirkung nicht aus, kann die Menge beim nächsten Waschgang immer noch erhöht werden. Zusätzliche Wasserenthärter sind bei dieser Wasserhärte nicht erforderlich. Jülich ist eine Stadt in Nordrhein-Westfalen im Landkreis Düren im Regierungsbezirk Köln und befindet sich ca. 32 Kilometer nordöstlich von Aachen.