• Wasserhärte in Isernhagen

    Das Trinkwasser für Isernhagen liefert der 1958 gegründete Wasserverband Nordhannover. Gewonnen wird das Wasser überwiegend im von den Stadtwerken Hannover betriebenen Wasserwerk Fuhrberg, das über fünf Horizontalfilterbrunnen mit Filtersträngen von 32 bis 70 Metern Länge verfügt. Der Rest stammt aus dem Wasserwerk Wettmar, das sein Rohwasser über sieben Vertikalfilterbrunnen aus 20 bis 30 Metern empor holt. Um eine hohe Wasserqualität für Isernhagen sicherzustellen, wird das Wasser von Eisen, Mangan und überschüssiger Kohlensäure befreit. Als Härtestabilisator und Korrosionsschutz für die Trinkwasserleitungen wird dem Reinwasser nach Ende des Aufbereitungsprozesses Natronlauge und Kalkhydrat (Fuhrberg) oder Phosphat (Wettmar) zugegeben.

    Richtige Einstellung schützt Haushaltsgeräte vor Kalkablagerungen

    Die Wasserhärte in Isernhagen beträgt 13 bis 14 °dH und liegt damit im oberen Bereich des mittleren Härtegrades. Das bedeutet, dass das Wasser relativ viele Härtebildner enthält, die sich als Kalk in Haushaltsgeräten ablagern können. Dies lässt sich jedoch recht einfach durch die richtige Einstellung der Geräte und eine Wasch- und Spülmitteldosierung entsprechend der mittleren Wasserhärte vermeiden. Isernhagen ist eine Stadt in Niedersachsen in der Region Hannover und befindet sich ca. 89 Kilometer westlich von Wolfsburg und ca. 67 Kilometer nordwestlich von Braunschweig.