• Wasserhärte in Hofheim am Taunus

    Der Betriebszweig Wasserversorgung der Stadtwerke Hofheim am Taunus betreut ein rund 220 Kilometer langes Rohrnetz, eine Quelle, dreizehn Brunnen, neun Hochbehälter, sieben Aufbereitungsanlagen und zehn Pumpwerke. Das Trinkwasser für Hofheim stammt überwiegend aus Eigenförderung. Etwa ein Viertel der benötigten Wassermenge bezieht die Stadt über den Wasserbeschaffungsverband Hofheim und den Wasserversorgungsverband Main-Taunus-West.

    Optimale Waschmitteldosierung verhindert Kalkablagerungen

    Die Wasserhärte in Hofheim am Taunus entspricht mit rund 20 bis 23 °dH dem Härtebereich „hart“. Das bedeutet, dass sich vermehrt Kalkablagerungen in Haushaltsgeräten bilden können. Diese lassen sich jedoch durch eine Dosierung von Wasch- und Spülmitteln entsprechend dieser Wasserhärte weitgehend vermeiden. Für Waschtemperaturen ab 60 °C kann ein zusätzlicher Wasserenthärter sinnvoll sein. Gegen Kalk an Armaturen und in Heißwassergeräten helfen Hausmittel wie Zitronensäure. Regelmäßige Analysen stellen eine optimale Wasserqualität in Hofheim am Taunus sicher. Alle Werte liegen deutlich unter den Grenzwerten. Lediglich in der Nordzone ist ein höherer, aber immer noch zulässiger Nitratwert zu verzeichnen.