• Wasserhärte in Herborn

    Das Trinkwasser für Herborn stammt aus unterschiedlichsten Quellen. Sechs Tiefbrunnen mit angeschlossener Wasseraufbereitung liefern stündlich je 150.000 Liter Wasser. Hinzu kommen der Stollen Neuschweden in Schönbach, die Grube Wohlfahrt in Gusternhain sowie ein im Wald bei Heiligenborn gelegenes Quellgebiet mit neun Quellfassungen. Eine Pumpstation am Ortsausgang von Schönbach gewährleistet, dass das Leitungswasser für Herborn die Höhendifferenz von 300 Metern zum Steinringsberg überwindet.

    Unterschiedliche Wasserhärten bei gleich hoher Qualität

    Die Wasserqualität in Herborn ist einwandfrei. Das Wasser enthält keine gesundheitsgefährdenden Stoffe und Mikroorganismen und kann uneingeschränkt genossen und zur Zubereitung von Babynahrung werden. Die Wasserhärte in Herborn, untere Zone, sowie in Merkenbach, Guntersdorf und Hirschberg entspricht mit rund 6 bis 7,6 °dH dem Härtebereich „weich“. In Herborn, obere Zone, Hörbach, Schönbach, Uckersdorf und Amdorf liegt Wasser mittlerer Härte mit 9,7 °dH bis 13,5 °dH vor. Hart ist das Wasser mit 14,6 bis 16,1 °dH in den Ortsteilen Seelbach und Burg.