• Wasserhärte in Hennef

    Seit 1882 ist die rhenag zuständig für das Trinkwasser in Hennef. Produziert wird das im Versorgungsbetrieb bereitstehende Leitungswasser in den Wasserwerken Siegburg-Siegelsknippen und Sankt-Augustin Meindorf. In Siegburg-Siegelsknippen werden Grundwasser aus dem Hennefer Siegbogen und Wasser aus der Wahnbachtalsperre aufbereitet und gelangen als Mischwasser in das Rohrleitungsnetz. Das Wasserwerk Sankt-Augustin bereitet Grundwasser aus der Siegniederung auf und mischt dieses mit Wasser aus dem Wasserwerk Siegburg-Siegelsknippen.

    Weiches Leitungswasser in Hennef macht Enthärter überflüssig

    Die Wasserhärte in Hennef entspricht mit rund 4,8 °dH dem Härtebereich „weich“. Um ein optimales Waschergebnis zu erzielen, wird bei dieser Wasserhärte deutlich weniger Waschmittel benötigt als bei hartem Wasser. Auf zusätzliche Enthärter kann ruhigen Gewissens verzichtet werden. Die Dosierungsangaben der Waschmittelhersteller sind auf den Packungen zu finden und sollten auch tatsächlich eingehalten werden. Das hilft nicht nur, Geld zu sparen, sondern ist auch ein aktiver Beitrag zum Gewässerschutz und damit auch zur zukünftigen Wasserqualität in Hennef.