• Wasserhärte in Groß-Gerau

    Das Trinkwasser für Groß-Gerau wird ausschließlich über eigene bis zu 60 Meter tiefe Brunnen aus Grundwasservorkommen gewonnen. Das Einzugsgebiet des dafür zuständigen Wasserwerks Gerauer Land erstreckt sich vom Groß-Gerauer Stadtwald bis in die Randbereiche des Odenwalds und des Oberrheingrabens bei Messel. Das Rohwasser ist so rein, dass es lediglich mit Sauerstoff versetzt und von Eisen und Mangan befreit wird, um die Wasserqualität in Groß-Gerau zu gewährleisten. Da auf den Zusatz von Chlor und anderen Stoffen verzichtet wird, kann das Wasser bedenkenlos getrunken und wegen seines geringen Nitratgehalts auch für die Herstellung von Babynahrung verwendet werden.

    Wasch- und Spülmittel richtig dosieren

    Das vom Wasserwerk Gerauer Land gewonnene Leitungswasser für Groß-Gerau wird in regelmäßigen Abständen gemäß der gesetzlichen Vorgaben der Trinkwasserverordnung untersucht. Dabei wird unter anderem auch die Wasserhärte für Groß-Gerau ermittelt, die mit 17,5 °dH dem Härtebereich „hart“ entspricht. Um eine optimale Reinigungswirkung zu erzielen, sollten Wasch- und Spülmittel entsprechend dieser Wasserhärte dosiert werden.