• Wasserhärte in Germersheim

    Über vier Tiefbrunnen im Wasserschutzgebiet Rauhweide/Roth gewinnen die Stadtwerke Germersheim jährlich mehr als 1,6 Millionen Kubikmeter Trinkwasser für Germersheim. Diese werden im Wasserwerk Berliner Straße aufbereitet, im Wasserturm zwischengespeichert und über das Leitungsnetz an die Verbraucher abgegeben. Ausreichende eigene Reserven und ein Leitungsverbund mit Lingenfeld, Speyer, Dudenhofen und Römerberg gewährleisten die Versorgungssicherheit. Laufende Analysen nach den strengen Kriterien der Trinkwasserverordnung stellen eine gleichbleibend hohe Wasserqualität für Germersheim sicher.

    Germersheimer Wasser fast nitratfrei

    Mit 15 °dH entspricht die Wasserhärte in Germersheim dem Härtebereich „hart“. Die im Wasser enthaltenen Härtebildner können sich in Haushaltsgeräten als Kalk ablagern und zu Leistungseinbußen und Beschädigungen führen. Das lässt sich jedoch leicht durch eine an die Wasserhärte angepasste Dosierung von Wasch- und Spülmitteln verhindern. Zusätzliche Wasserenthärter sind allenfalls bei Waschtemperaturen ab 60 °C sinnvoll. Nitrat ist im Leitungswasser für Germersheim kaum zu finden. Dadurch eignet sich das Wasser hervorragend zur Zubereitung von Babynahrung. Germersheim ist eine Stadt in Rheinland-Pfalz im Landkreis Germersheim und befindet sich ca.34 Kilometer nördlich von Karlsruhe.