• Wasserhärte in Geestland (Langen - Bad Bederkesa)

    Am 1. Januar 2015 fusionierten die Stadt Langen und die die Samtgemeinde Bederkesa zur neuen Stadt Geestland. Diese ist Mitglied des Wasserverbandes Wesermünde, der sein Trinkwasser in den drei Wasserwerken Bad Bederkesa, Häsebusch und Kührstedt gewinnt. Da das Rohwasser Eisen, Mangan und überschüssige Kohlensäure enthält, bedarf es einer Aufbereitung im Wasserwerk, bevor es als Leitungswasser für Geestland abgegeben werden kann. Chemische Substanzen wie Chlor werden dem Wasser dabei nicht zugesetzt. Während des gesamten Aufbereitungsprozesses wird das Wasser regelmäßig auf die Einhaltung der von der Trinkwasserverordnung vorgegebenen Grenzwerte untersucht, um eine gleichbleibend hohe Wasserqualität für Geestland sicherzustellen.

    Niedrige Wasserhärte in Geestland schont Haushaltsgeräte

    Mit 6,3 °dH (WW Kührstedt), 7,6 °dH (WW Häsebusch) und 11,6 °dH (WW Bad Bederkesa) liegt die Wasserhärte des vom Wasserverband Wesermünde bereitgestellten Wassers im weichen bis mittleren Härtebereich. Damit stellt das Trinkwasser für Geestland kein größeres Problem für Haushaltsgeräte wie Wasch- und Spülmaschinen dar. Zusätzliche Enthärter für die Waschmaschine sind nicht erforderlich. Geestland (Langen-Bad Bederkesa) ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Cuxhaven und befindet sich ca. 23 Kilometer nordöstlich von Bremerhaven und ca. 53 Kilometer westlich von Stade.