• Wasserhärte in Friedberg (Hessen)

    Das Trinkwasser für Friedberg (Hessen) wird überwiegend von der Oberhessische Versorgungsbetriebe AG im Vogelsberg gewonnen. Hinzu kommen jährlich rund 142.000 Kubikmeter Eigenwasser vom Brunnen Ockstadt. Zuständig für die Wasserverteilung sind die Stadtwerke Friedberg, die hierzu ein rund 135 Kilometer langes Versorgungsnetz sowie fünf Hochbehälter mit insgesamt 5.550 Kubikmetern Fassungsvermögen betreiben. Zur Sicherstellung der Wasserqualität in Friedberg werden beide Wässer regelmäßig von zugelassenen Prüfinstituten analysiert.

    Waschmittel richtig dosieren und die Umwelt entlasten

    Durch die unterschiedliche Herkunft des Leitungswassers für Friedberg (Hessen) liegen in der Stadt verschiedene Wasserhärten vor. In der Kernstadt sowie in den Stadtteilen Bauernheim, Bruchenbrücken und Ossenheim entspricht das Wasser mit 10,7 bis 11,2 °dH dem mittleren Härtebereich. In Ockstadt und Dorheim liegt die Härte hingegen mit 5,62 bis 7,3 °dH im Härtebereich „weich“. Es empfiehlt sich, Wasch- und Spülmittel entsprechend der genauen Wasserhärte in Friedberg zu dosieren, um die Umwelt und zugleich den eigenen Geldbeutel zu schonen.