• Wasserhärte in Frankenberg/Sachsen

    Frankenberg in Sachsen gehört zum rund 1.000 Quadratkilometer großen Verbandsgebiet des Zweckverbandes „Kommunale Wasserver-/Abwasserentsorgung Mittleres Erzgebirgsvorland“ Hainichen. Dieser betreibt unter anderem ein rund 1.205 Kilometer langes Wasserrohrnetz und 134 Wasserspeicher, um die Versorgung der 28 Verbandsgemeinden sicherzustellen. Das Trinkwasser für Frankenberg stammt aus den Talsperren Einsiedel und Lichtenberg des Zweckverbandes Fernwasser Südsachsen. Eine sorgfältige Aufbereitung in den dazugehörigen Wasserwerken stellt eine dauerhaft hohe Wasserqualität in Frankenberg/Sachsen sicher.

    Geringe Härte schont Haushaltsgeräte

    Beim Leitungswasser für Frankenberg handelt es sich ursprüngliches Oberflächenwasser, das kaum mit Mineralien in Berührung gekommen ist. Dadurch ist der Anteil an Härtebildnern sehr niedrig. Die Wasserhärte in Frankenberg/Sachsen beträgt nur 4,0 bis 5,7 °dH. Das entspricht dem Härtebereich „weich“. Damit ist die Verkalkungsgefahr für Wasch- und Spülmaschinen sehr gering. Auch Fliesen, Duschwände und andere Oberflächen bleiben frei von unschönen Ablagerungen. Die Verwendung zusätzlicher Entkalker erübrigt sich bei dieser Wasserhärte ebenso wie der Einbau privater Enthärtungsanlagen. Frankenberg/Sachsen ist eine Stadt in Sachsen im Landkreis Mittelsachsen und befindet sich ca. 25 Kilometer nordöstlich von Chemnitz und ca. 60 Kilometer südwestlich von Dresden.