• Wasserhärte in Eschborn

    In Eschborn sind die örtlichen Stadtwerke für die Trinkwasserversorgung verantwortlich, die hierfür ein 75 Kilometer langes Rohrnetz betreiben, warten und instand halten. Das Trinkwasser für Eschborn beziehen sie von der Hessenwasser GmbH, die ihr Rohwasser ausschließlich über regionale Quell- und Grundwasserleiter gewinnt. Eine regelmäßige Überprüfung in einem renommierten Institut stellt sicher, dass die Wasserqualität in Eschborn immer auf dem höchsten Stand ist.

    Kalkablagerungen in Haushaltsgeräten möglich

    Mehrmals im Jahr werden biologische Proben an unterschiedlichsten Stellen des Leitungsnetzes entnommen und auf Keime, Bakterien und Chlor untersucht. Einmal jährlich wird außerdem eine chemisch-technische Analyse des Leitungswassers für Eschborn durchgeführt, bei der unter anderem auch die Wasserhärte ermittelt wird. Mit 13,90 bis 15,80 °dH liegt die Wasserhärte in Eschborn überwiegend im unteren harten Bereich. Das bedeutet, dass das Wasser in Eschborn viele gesunde Mineralien enthält, aber damit auch einen gewissen Anteil an Härtebildnern, die sich in Waschmaschinen, Warmwassergeräten und an Armaturen ablagern können.