• Wasserhärte in Erkrath

    Das Trinkwasser für Alt-Erkrath stammt aus Düsseldorf. Es handelt sich hierbei um Rheinuferfiltrat, das eine Mischung aus Grundwasser und an der Rheinsohle versickerndem Flusswasser darstellt. Zusätzlich betreiben die Stadtwerke Erkrath zwei eigene Brunnen in Hochdahl, die Grundwasser aus 50 Meter tief gelegenen Kalkzügen an die Oberfläche bringen. Diese Brunnen decken 50 Prozent des Wasserbedarfs der Stadtteile Unterfeldhaus und Hochdahl, während die andere Hälfte vom Wasserwerk Düsseldorf-Benrath kommt.

    Kalkablagerungen durch Leitungswasser in Erkrath

    Die Wasserhärte in Erkrath richtet sich nach der Herkunft des Wassers. In Alt-Erkrath beträgt sie 15,3 °dH, in Unterfeldhaus und Hochdahl 17,9 °dH. Beides entspricht dem Härtebereich „hart“. Bei dieser Wasserhärte sind Kalkablagerungen in Wasserkochern und Kaffeemaschinen nicht ungewöhnlich. Um die Geräte vor Schäden durch das Trinkwasser in Erkrath zu schützen, empfiehlt sich eine regelmäßige Entkalkung. Den besten Schutz für Wasch- und Spülmaschinen bietet die richtige Dosierung von Wasch- und Spülmitteln. Die Wasserqualität ist in ganz Erkrath ausgezeichnet.