• Wasserhärte in Dillenburg

    2017 feierte die zentrale Trinkwasserversorgung in Dillenburg ihr 125-jähriges Jubiläum. Bei der Inbetriebnahme im Jahr 1892 erfolgte die Versorgung mit Leitungswasser in Dillenburg über den Hochbehälter „Auf der Schütte“. Damit änderte sich der Lebensstil der Einwohner nachhaltig. Statt täglich zu Laufbrunnen zu gehen, um mithilfe verschiedenster Behälter Wasser nach Hause zu holen, brauchten sie jetzt nur noch den Zapfhahn zu öffnen.

    Unterschiedliche Wasserhärte in den Dillenburger Stadtteilen

    Die Wasserhärte in Dillenburg variiert je nach Versorgungszone. Während die Hochzone und die Tiefzone der Kernstadt sowie die Stadtteile Nanzenbach, Oberscheld und Niederscheld Wasser mittlerer Härte mit circa 9,4 bis 13,9 °dH erhalten, fließt in der Mittelzone der Kernstadt sowie in den Stadtteilen Donsbach und Eibach mit rund 14,6 bis 15,8 °dH hartes Trinkwasser für Dillenburg aus der Leitung. Auch in der Tiefzone des Stadtteils Frohnhausen entspricht die Wasserhärte mit 9,4 °dH dem mittleren Härtebereich, während die Hochzone weiches Wasser mit 8,1 °dH bekommt.d