• Wasserhärte in Büdingen

    Das Trinkwasser für Büdingen wird in zwölf von den örtlichen Stadtwerken betriebenen Gewinnungsanlagen zu Tage gefördert. Zunächst wird es in 16 Hochbehältern zwischengespeichert, bevor es über ein 220 Kilometer langes Leitungsnetz zu den Verbrauchern gelangt. Die Wasserqualität in Büdingen wird durch regelmäßige Analysen gemäß der Trinkwasserverordnung gewährleistet. Dabei wird immer wieder festgestellt, dass die vorgegebenen Grenzwerte nicht nur eingehalten, sondern weit unterschritten werden.

    In einigen Ortsteilen unterschiedliche Wasserhärten

    Im Großen und Ganzen gibt es zwei Wasserhärten in Büdingen: hart und weich. Lediglich in Rinderbügen und Wolferborn entspricht das Wasser mit 9,4 °dH dem mittleren Härtebereich. In den Stadtteilen Aulendiebach, Dudenrod, Michelau, Rohrbach und Wolf fließt ausschließlich weiches Wasser mit 4,9 bis 6,1 °dH aus der Leitung. Ausschließlich hart ist das Wasser in Calbach, Diebach a.H., Eckartshausen, Lorbach, Orleshausen und Vonhausen mit 20,1 bis 24,2 °dH. Die übrigen Ortsteile untergliedern sich jeweils in mehrere Versorgungsbereiche, die teils weiches und teils hartes Wasser erhalten.