• Wasserhärte in Bad Saulgau

    Etwa drei Viertel des Trinkwassers für Bad Saulgau werden im Mannsgrab gewonnen. Darüber hinaus gibt es Brunnen in Braunenweiler, Moosheim und Bierstetten. Alle Wässer werden zusammen als Mischwasser an die Verbraucher verteilt. Hierdurch wird auch eines der größten Probleme des Leitungswassers in Bad Saulgau, der hohe Nitratgehalt des Rohwassers aus dem Brunnen 1 im Mannsgrab, gelöst. Nach der Mischung enthält das Wasser rund 39 Milligramm Nitrat pro Liter und liegt somit unterhalb des Grenzwertes von 50 Milligramm. Um den Nitratverlauf und damit auch die Wasserqualität in Bad Saulgau zu verbessern, wurde im Jahr 2014 das Wasserschutzgebiet Mannsgrab erweitert.

    Hohe Wasserhärte in Bad Saulgau erfordert Kalkschutzmaßnahmen für Haushaltsgeräte

    Mit einer Wasserhärte von 21,5 °dH entspricht das Bad Saulgauer Trinkwasser dem Härtebereich „hart“. Haushaltsgeräte unterliegen damit insbesondere bei höheren Wassertemperaturen einem gewissen Verkalkungsrisiko. Es empfiehlt sich, Wasch- und Spülmittel nach den Herstellervorgaben für hartes Wasser zu dosieren. Außerdem ist bei Waschgängen von über 60 °C ein zusätzlicher Wasserenthärter sinnvoll. Bad Saulgau ist eine Stadt in Baden-Württemberg im Landkreis Sigmaringen im Regierungsbezirk Tübingen und befindet sich ca. 72 Kilometer südlich von Ulm.