• Wasserhärte in Bad Homburg vor der Höhe

    Circa 80 Prozent des Trinkwassers für Bad Homburg vor der Höhe werden über zehn Gewinnungsanlagen im Taunus und im Vorland des Gebirges gewonnen. Der Rest kommt aus dem Vogelsberg. Verantwortlich für die Wasserverteilung über das 248 Kilometer lange Hauptleitungssystem sind die örtlichen Stadtwerke. Um die Trinkwasserqualität in Bad Homburg vor der Höhe sicherzustellen, werden regelmäßig Proben entnommen und gemäß der Vorgaben der Trinkwasserverordnung überprüft.

    Verschiedene Härten aufgrund unterschiedlicher Geologie

    Die Wasserhärte in Bad Homburg vor der Höhe fällt wegen des unterschiedlichen geologischen Zustands der Gewinnungsgebiete verschieden aus. Mit rund 3 bis 6 °dH am geringsten ist die Wasserhärte in den aus den Hochbehältern Braumann, Güldensöllerweg, Elisabethenstollen und Saalburg belieferten Bereichen. In den Haushalten, die ihr Wasser vom Hochbehälter Rotlaufweg erhalten, fließt Wasser mittlerer Härte mit circa 10 °dH aus dem Zapfhahn. Das aus dem Hochbehälter Hardtwald stammende Leitungswasser für Bad Homburg vor der Höhe entspricht mit 16,3 °dH dem Härtebereich „hart“.