• Wasserhärte in Aurich

    1948 schlossen sich die Landkreise Friesland, Wesermarsch und Wittmund mit dem Ziel zusammen, ihren Bewohnern jederzeit frisches Trinkwasser zu fairen Preisen bereitstellen zu können. Heute profitieren neun Landkreise, zwei Gemeinden und zwei Städte von der leistungsstarken Infrastruktur des damals gegründeten OOWV. Dieser stellt die reibungslose Trinkwasserversorgung im Verbandsgebiet über 15 Wasserwerke sicher, von denen drei, das Wasserwerk Marienhafe, das Wasserwerk Aurich und das Wasserwerk Harlingerland, das Leitungswasser für Aurich gewinnen und aufbereiten.

    Geringe Wasserhärte ist gut für die Umwelt

    Durch regelmäßige Kontrollen nach den strengen Anforderungen der Trinkwasserverordnung stellt der OOWV eine dauerhaft hohe Wasserqualität in Aurich sicher. Zusätzlich gewährleistet ein vorausschauendes Schutzkonzept, dass das Grundwasser vor Verunreinigungen bewahrt wird. Mit rund 5 °dH entspricht das Trinkwasser für Aurich dem Härtebereich „weich“. Die niedrige Wasserhärte birgt große Vorteile für die Umwelt, da deutlich weniger Wasch- und Reinigungsmittel benötigt werden als bei hartem Wasser. Auf Entkalkungstabs können die Auricher guten Gewissens verzichten. Aurich ist eine Stadt in Niedersachsen im Landkreis Aurich und befindet sich ca. 53 Kilometer westlich von Wilhelmshaven und ca. 76 Kilometer nordwestlich von Oldenburg.