• Wasserversorgung und Wasserhärte in Rostock

    Für die Wasserversorgung der Hansestadt Rostock war bis Mitte 2018 die Eurawasser Nord GmbH, ein Unternehmen des Remondis-Konzerns, zuständig. Ihr Vertrag lief jedoch aus und die zuständigen Politiker wünschten eine Veränderung. Seit dem 1. Juli 2018 erfüllt deshalb die Nordwasser GmbH diese Aufgabe.

  • Wasserversorgung und Wasserhärte in Gera

    Das Trinkwasser für die Bürger und Firmen in Gera stammt vom Zweckverband Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal (ZVME). Er wurde 1992 von zahlreichen Gemeinden gegründet, um die Wasserversorgung gemeinsam sicherzustellen. Das Verbandsgebiet reicht von Lindenkreuz, Münchenbernsdorf und Schwarzbach im Westen bis nach Paitzdorf, Rückersdorf, Braunichswalde und Seelingstädt im Osten und in Nord-Süd-Richtung von Caaschwitz, Gera und Pölzig bis nach Harth-Pöllnitz, Weida und Teichwitz.

  • Wasserversorgung und Wasserhärte in Flensburg

    In der Stadt Flensburg stellen die Stadtwerke Flensburg die Trinkwasserversorgung sicher. Zu diesem Zweck betreiben sie zwei Wasserwerke, zwei Wassertürme und ein insgesamt rund 295 Kilometer langes Rohrleitungsnetz. Der Wasserbedarf sämtlicher Privathaushalte und Firmen in Flensburg liegt bei etwa fünf Millionen Kubikmetern pro Jahr.

  • Wasserversorgung und Wasserhärte in Fulda

    Fulda im östlichen Hessen liegt an dem gleichnamigen Fluss und hat knapp 70.000 Einwohner. Mit dem nötigen Trinkwasser, das aus verschiedenen Quellen fließt, werden allerdings rund 80.000 Menschen versorgt. Verantwortlich dafür ist die RhönEnergie Fulda GmbH, die sich um die Förderung, Aufbereitung und Verteilung sowie um das große Leitungsnetz, die Pumpen und Hochbehälter kümmert.

  • Wasserversorgung und Wasserhärte in Wolfsburg

    In der Stadt Wolfsburg sorgt die LSW Energie GmbH & Co. KG für sauberes Trinkwasser. Sie betreibt ein Rohrleitungsnetz mit einer Gesamtlänge von mehr als 600 Kilometern. Die LSW stellt neben Leitungswasser außerdem Strom, Erdgas und Fernwärme zur Verfügung.